Das hier wird wohl einer meiner letzten Posts auf Generaton Analog. Wie den meisten von Euch auch, fehlt mir inzwischen der Elan und die Resonanz. Da investier‘ ich die Zeit lieber anderweitig…

Trotzdem gibt es hier eine kleine Übersicht, was mir in den letzten Wochen stark imponiert hat. Denn neben den vielen anderen zahlreichen Juwelen gibt es immer wieder Tracks, die besonders hervorstechen.

So zum Beispiel „Vorläufiger Abschiedbrief“ von der mir persönlich zu (!) sehr linksorientierten Sokee. Aber dieser Track wird wohl wieder einige Leute motivieren, einen ähnlichen Track zu basteln. Insgesamt sind ihre Releases eher durchwachsen. Mir persönlich vor allem auch ihre Texte. Aber dieses Ding hier ist ein gekonnter Rundumschlag.

Viel, viel mehr Nachahmer erwarte ich aber bei diesem bahnbrechenden Brett von Mädness. Der Gude ist schon seit einigen Jahren auf meinem Schirm, aber seine Platten waren meines Erachtens bisher ebenfalls eher durchwachsen (bisheriger großer Favourit:  Schonterkoppe). Aber was er nun zu seiner Maggo EP abliefert schreit nach einem Meilenstein.

Ich wette 10 Euro, dass in den nächsten Monaten mindestens 3 Videos auf YouTube released werden, die ähnlich klingen:

Um die o.g. Lorbeeren zu rechtfertigen:

Und damit auch die Familienverhältnisse geklärt sind, gibt es hier einen Track vom leiblichen Bruder von Mädness: Döll. Wer ihn noch nicht kennen sollte, dem sei die Weit entfernt EP wärmstens ans Herz gelegt:

Zwo zum Wochenende

26/07/2014

Das Video weiß zu überzeugen. Besonderes Augenmerk sollte man auf die juristische Formulierung am Anfang legen. Auch sonst ist der Rapper ist nicht uninteressant.

 

Über zwo Ecken habe ich diese Platte empfohlen bekommen, heute ist sie bei mir eingetroffen. Echt sehr solides Ding.

Wer mich in den letzten 12 Jahren gefragt hat, welcher für mich der beste (deutsche) Raptrack ist, bekam stets eine zügige Antwort: „Bundes-Rap-Publik-Toyland“ von Scope & Lifeforce (anno 2002). Hart, brachial, statementstark und durchdacht.

Nun ist es soweit…

DCS haben es bereits 2011/2012 auf ihrem Album angekündigt, nun ist es aber offiziell: In einem heute veröffentlichten Interview bestätigt Scope, dass bald das ewig lang ersehnte Album von STF kommt. Für mich ein großes Fest, denn STF gehören (neben DCS und Stieber Twins) seit den 90ern zu meinen Favouriten. Auch wenn sie (genau wie Stiebers) nur wenige, aber dafür hochkarätige Platten rausgebracht haben.

Reporter: „… und zuletzt: wann kommt eigentlich das STF-Album?“

Scope: „Ich schätze im Sommer.“

Quelle: http://allgood.de/features/interviews/was-macht-eigentlich-scope/

Gab’s ja ähnlich bereits schon aus den USA. Nun auch hierzulande mit Rappern. Hätte es aber (noch) lustiger erwartet. Dennoch kooles Format.

 

Netter Move für die Fans. Kluger Move für das kommende Album. Heute ab 17:00 Uhr 🙂

http://blog.rebellen.info/2014/02/14/de-la-soul-verschenken-komplette-diskografie-zum-valentinstag/

Eigentlich hätte ich diesesmal darauf verzichtet, die nächste Auskopplung aus dem kommenden Hiob & Dilemma Album zu posten. Ist ja inzwischen bekannt genug, dass die zwo komplimentverwöhnten Typen mal wieder mit einem Konzeptalbum um die Ecke kommen.

Aber was die Zwo nun hier abgeliefert haben, ist mal ein neues, ungekanntes Level. Alleine das Intro + Outro ist es wert, dass man sich dieses Video anschaut. Aber was Dilemma dazwischen reimtechnisch abfeuert, sucht m.E. seines Gleichen.

 

„…Es gibt keine Logenplätze, in dieser Großstadtoperette,

wo man Dir den Kopf abtrennt mit einem Ravioli-Dosendeckel.

(…)  Das Leben ist ein Hurensohn mit Borrelioseflecken…“

 

 

 

Immo hat’ne neue Platte fertig und möchte die Platte unabhängig rausbringen. Crowdfounding ist da angesagt.

http://www.startnext.de/flowinimmo

%d Bloggern gefällt das: