Hier sind die ersten 3 Singles von seinem kommenden Debut Album „RAOP“ (check: Kool Savas – King of Rap)
Und wie die aktuelle Welle so ist, so sind auch die Singles eher elektro-poppig gehalten (v.a. „DU“), was dem ein oder anderen boombap fan wohl eher missfallen wird. Meiner Meinung nach macht CRO den perfekten Spagat zwischen Rap und Pop, und trifft so den Nerv von einer sehr sehr breiten Masse, aber mir taugts: zumidnest jetzt noch, bevor es totgehört ist, da kinz und kunz von der bude es ebenso feiern und es dann auf jedem 3-mark fest und swr3 gespielt wird 😉
Ich sag mal so, bald kommen die Dinger ziemlich sicher ins Radio, weil sie eben echt sehr massentauglich und leichte Harmonien haben, ihr hört es jetzt schon weil wir hier der geilste Blog überhaupt sind 😛

CRO – DU
EDIT: ich hab mir schon gedacht woher ich den Song kenn bzw. woher er das „baby“ her hat weil mir alles so bekannt vor kam hört euch mal das hier an: (Left Boy – Your Song)

CRO – King of Raop

CRO – Meine Zeit

Bekannt aus dem Umfeld von Kurt Huss, bringt Brous One bald eine eigene LP auf den Markt. Das Snippet ist nicht ganz mein Geschmack, aber sicherlich wird es bei dem ein oder anderen von Euch einen Abnehmer finden. Namhafte Unterstützer hat der Chilene jedenfalls auf seiner Seite mit Hulk Hodn, Kurt Huss aka Retrogott, Dennis  da Menace und die von einigen hier sehr geschätzte Fleur Earth.

 


…verdammtnochmal was en pumpender Sound…nicht nur die Beats (von El-P und Wilder Zoby) sondern auch die Raps auf dem Album sind so speziell und eingängig, dass es schwer fällt ruhig sitzen zu bleiben;)…


…kleinen Statusbericht gibt´s auf cancer4cure

Es ist inzwischen circa zwo Jahre her, als ich dieses Video das erste Mal gesehen habe. Über diesen Zeitraum betrachet ist es wohl eines der Videos, die am häufigsten auf meinem Rechner gespielt wurden. Obwohl ich eher zu den Sample-Liebhabern zähle, haut mich dieser Beat jedes Mal vom Hocker. Stimme und Beat gehen bei diesem Brett eine bemerkenswerte Symbiose ein („Endlich passt der Rap zum Beat“). Leider blieb dieses Level in meinen Augen von den anderen Songs bisher unerreicht.

„Architekt ist einfach unglaublich. – Ach komm, so geil ist er auch nicht…“

Um die Wartezeit zwischen der Motel EP und der Motel LP auf wenige Jahre zu verkürzen, hat sich der gute Herr Fletcher die Mühe gemacht, allerhand Fallobst aus vergangenen Jahren zusammenzusuchen. Herausgekommen ist ein kostenloses Mixtape mit allerhand Durchmischtem. Allerdings lohnt sich das Herunterladen bereits wegen dem Song „Paradies“.

„…Und ich so:  ‚Jesus, verzeih‘ meinen Einwand,  doch ist ein Gay-Club ein guter Platz für den Heiland?

Er so: ‚Auf Kritik kann ich gut verzichten. Wer kann 2000 Jahre am selben Ufer fischen?’…“

[Klick auf’s Bild zum Download]

Nachtrag: Das beschriebene und zitierte Highlight des Mixtapes gibt es nun auch bei youtube. Typisch detailverliebt und sehr durchdacht in der Wortwahl. Allerdings nichts für streng gläubige Kirchengänger.

%d Bloggern gefällt das: